ich mag keine linien auf dem papier. sie schreiben mir etwas vor

Gedichte

Freiheitsspäher Bei Regen, wenn die Stadt ertrinkt Bin ich wieder ein Unmensch unter Menschen Und sehe ich dem Vogel Hause Und ... weiterlesen

13.2.09 21:39, kommentieren

Werbung


Kindheitssterben Wenn ich über Felder blicke Die untergehn im sonnend Zorn Seh ich alte Schatten tanzen Die da werden neugeborn Hör ... weiterlesen

13.11.08 15:33, kommentieren

Du bist der Pförtner durch mein Ich So reiste ich durch dunkle Nächte Ach wie finster sie doch warn Besuchte mich in eisig Kälte Ohne Z... weiterlesen

13.11.08 15:32, kommentieren

Was schrumpft mein Dasein Bei dem Bilde Das sich der Stern zu eigen macht Mein kümmerliches Menschendasein Wird von Stern und Mond verl... weiterlesen

1 Kommentar 13.11.08 15:24, kommentieren

m Traume heut, ganz leis und sacht Verstummte ich sehr plötzlich Am Hass, der in mir weht Er steckte meine Träume mit giftgen Fie... weiterlesen

1 Kommentar 13.11.08 15:23, kommentieren

Trage meine Feinde sanft Auf ihrem salzig, zitternd Tränenbett Damit sie nicht mehr irren Durch falsche Freuden, mit denen sie von ihre... weiterlesen

13.11.08 15:23, kommentieren