ich mag keine linien auf dem papier. sie schreiben mir etwas vor

Die Anthologie

Das Maulwurfherz pocht
Gedichte an der Grenze
der Wahrnehmung


Herausgegeben von Iris Schwaneberger

Titel aus dem Gedicht „Maulwurf“ von Linni Lind

Hardcover, 64 Seiten – Preis: 10,90 Euro
Erscheinungstermin: 24. März 2010


Aus dem Vorwort von Barbara Bräutigam:

Vorliegende Anthologie ist nur am Rande und sehr unmerklich ein ästhetischer Genuss. Beinah jede Seite Lektüre schmerzt, man muss Atem holen und bittet heimlich darum, dass beim Umblättern das nächste Gedicht mehr verhüllt als es preisgibt. Jedes dieser 35 Gedichte von insgesamt 24 Autorinnen und Autoren beschreibt Leid, unermessliches Leid, und zwar an den Menschen, bei denen man Leid am wenigsten ertragen kann: Es geht um Leid von Kindern verursacht durch verschiedene Arten übergriffiger Gewalt.

Die Herausgeberin Iris Schwaneberger hat über anderthalb Jahre an dieser Anthologie gearbeitet, diese Gedichte über eine Ausschreibung zusammengetragen, erfasst und ausgewählt. Sie ist Mutter einer mittlerweile 14-jährigen Tochter, die vor sechs Jahren auf dem Nachhauseweg brutal vergewaltigt, misshandelt und fast erdrosselt wurde. Iris Schwaneberger hat diese Texte gesammelt, um ihrem Schmerz, ihrem heftigen Zorn und ihrer Fassungslosigkeit eine Gestalt zu geben … und um zu überleben.


Vertreten mit dem Gedicht: "Das 13. Sternzeichen"

1.5.11 18:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen