ich mag keine linien auf dem papier. sie schreiben mir etwas vor

Kirschblüten im Wind

Kirschblüten im Wind

Kirschblüten wehen im Wind

Am Ufer bricht ihr Staudamm

Zu einer Stadt an

Kirschblüten

Ich gebe weiche Stimme

Deiner Augen Hand

Ich spreche wehend

Deiner Worte Schmerz

Wenn du nicht sprechen kannst

Wo gehen deine Blicke hin

Wenn du träumst

Zu den Kirschblüten

Ich wehe dem Wind




Meinem Mann gewidmet

(Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 14.07.2010)

29.4.11 14:13

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen