ich mag keine linien auf dem papier. sie schreiben mir etwas vor

Was schrumpft mein Dasein

Bei dem Bilde

Das sich der Stern zu eigen macht

Mein kümmerliches Menschendasein

Wird von Stern und Mond verlacht

Bevor ich noch begriff den Grund

Warum ich wandle auf der Erd

Vorüber meine Lebensstund

Sich nicht ein einz’ger Stern

drum schert

(Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 16.05.2008)

13.11.08 15:24

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen